05.05.2022

Ein interessantes Ehren · amt: draußen – im Wald unter · wegs!

Ehren · amt heißt:
Man arbeitet für die Gemeinschaft.
Man bekommt kein Geld.

Zum Beispiel:
Man arbeitet als Wege · wart*in beim Oden · wald · klub.

Aufgepasst! So geht’s!

Eine Gruppe war auf dem Camino Incluso unter · wegs.
Das waren:

  • Schüler*innen
  • Lehrer*innen
  • Pilger*innen

Alexander Mohr hat die Gruppe geführt.
Alexander Mohr ist der Geschäfts · führer vom Odenwald · klub.

Das heißt:
Er ist der Chef vom Odenwald · klub.
Der Odenwald · klub ist ein Wander · verein vom Odenwald.
Alexander Mohr ist auch Wege · wart.
Der Wege · wart pflegt die Weg · zeichen.
Der Wege · wart muss die Weg · zeichen 1-mal im Jahr kontrollieren.

Hier ist unser Weg · zeichen:

Ein gelber Pilgerbeutel auf einem weißen Quadrat. Das weiße Quadrat heißt: Spiegel.

Ein gelber Pilger · beutel auf einem weißen Quadrat.

Das weiße Quadrat heißt: Spiegel.

1. Das kann vorkommen:

Das Wegzeichen ist beschädigt.
Das Weg · zeichen ist kaputt.
Das Wegzeichen ist zugewachsen.
Ein Ast verdeckt das Weg · zeichen.
Ein Schild verdeckt das Wegzeichen
Ein Schild verdeckt das Weg · zeichen.
Ein neuer Zaun verdeckt das Wegzeichen
Ein neuer Zaun verdeckt das Weg · zeichen.
Ein Baum mit Wegzeichen wurde gefällt.

Der Baum mit dem Weg · zeichen ist gefällt.

2. Los geht’s!

Die Gruppe sucht nach einem Ort für das Wegzeichen.
Die Gruppe sucht nach einem Ort für das Weg · zeichen.

3. Es gibt 3 Möglichkeiten für die Weg · markierung:

kleben

kleben

nageln

nageln

auf glatte Rinde malen

auf glatte Rinde malen

zur Not: auf raue Rinde malen

zur Not: auf raue Rinde malen

4. Die Wege · wart*innen brauchen Werk · zeug:

Das Werkzeug muss griffbereit sein.

Die Wege · warte tragen das Werk · zeug in einem Kasten.

So sieht der Werkzeugkasten aus.

So sieht der Werk · zeug · kasten aus.

Das sind die Werk · zeuge.
Das sind die Werk · zeuge.

So entsteht das Weg · zeichen:

Auf dem Hin · weg malt die Wege · wart*in den weißen Spiegel.
Die Farbe muss trocknen.

Auf dem Rück · weg malt sie dann den gelben Pilger · beutel.

Kim glättet die Rinde mit der Drahtbürste.

Kim glättet die Rinde mit der Draht · bürste.

Lea glättet die Rinde mit dem Dreikantschaber.

Lea glättet die Rinde mit dem Drei · kant · schaber.

Fabian malt den Rand des Quadrats mit der Schablone.

Fabian malt mit der Schablone den Rand von dem Quadrat.

Kim malt das Quadrat aus.

Kim malt das Quadrat aus.

Die Wegewart*innen gehen weiter.

Die Wege · wart*innen gehen weiter.

Lara malt den Pilgerbeutel mit der Schablone. David hält die Schablone.

Lara malt mit der Schablone den Pilger · beutel. David hält die Schablone.

Lara malt die weißen Stellen aus.

Lara malt die weißen Stellen aus.

Die Wegewart*innen gehen weiter.

Die Wege · wart*innen gehen weiter.

Wir haben auch Pause gemacht.
Wir haben den Kuckuck besungen.
Der Kuckuck ist ein Vogel.
Er ruft: kuckuck
Wir haben verschiedene Lieder gesungen.

Zum Beispiel:
Der Kuckuck und der Esel.
Wir haben den Kuckuck nicht gehört.
Im Wald · gast · haus „Zum Weißen Stein“ haben wir gegessen.
Dort ist auch eine Stempel · stelle auf dem Camino Incluso.

Alle haben eine Teilnahme · bescheinigung bekommen.

Das heißt:
Ich war bei der Einführung für Wege · wart*innen dabei.

Jetzt müssen alle üben.

Im Juli kontrollieren die Schüler*innen gemeinsam 3 Etappen vom Camino Incluso.
Einige Teil · nehmer*innen haben schon 2 Jahre geübt.
Die haben einen Ausweis für Wege · wart*innen vom Camino Incluso bekommen.

Das heißt:
Sie dürfen schon alleine den Weg kontrollieren und Zeichen erneuern.

Das Wegzeichen ist beschädigt.

Malaika zeigt ihre Teilnahme · bescheinigung.

Das Wegzeichen ist zugewachsen.

Frank zeigt seinen Ausweis.